Medien- & Netzpolitik

Wo sollen all die Daten hin? – Was bedeuten Media Streaming und Connected TV für die Zukunft von Internet und Fernsehen

16.1517.15
de

Das Internet ist technisch wie wirtschaftlich entwickelt worden für den gleichberechtigten Austausch von Daten, bei dem jeder gleichermaßen Sender und Empfänger ist. Mit der zunehmenden Nutzung audiovisueller Medien im Netz, mit IPTV-Diensten, Streaming- und (S)VOD-Plattformen hält die individualisierte TV-Welt Einzug im Netz. Dies führt nicht nur zu neuem Bandbreitenbedarf und massiv steigenden Datenvolumina, auch die Ungleichheit der Datenflüsse im Netz wächst. Wenn die Netzkapazität an ihre Grenzen stößt, stellt sich die Frage, wie sich der Netzausbau in Zukunft finanzieren lässt. Wie können notwendige Investitionen in Infrastrukturen erreicht, wie ein Level Playing Field für die Wettbewerber im audiovisuellen Medienmarkt gesichert werden? Und wie wirkt sich das auf das Prinzip der Netzneutralität aus?

Gleichzeitig stellt sich die Frage, wie sich das Ökosystem dadurch verändert, dass netzbasierte Dienste und selbst die Anbieter von SmartTV-Geräten zu Wettbewerbern klassischer Fernsehdienste im Programm- und Plattformbereich werden. Bringt die gemeinsame Plattform des Internet neue Vielfalt von Angeboten und Inhalten oder die Marktdominanz weniger mächtiger Player? Wir diskutieren die Auswirkungen auf die Branche wie auch auf die Nutzer.

 

Keynote

Dr. Wolf Osthaus (Senior Vice President Regulatory & Public Policy, Unitymedia KabelBW)

Speaker

Dr.iur. Till Kreutzer (Gründungsmitglied und Redakteur bei iRights.info)

Dr. Hans Hege (mabb)

Moderation

Jochen Wegner (Chefredakteur, ZEIT ONLINE)

12