Statements 2014

Dagmar Reim, Intendantin rbb
„‘Into the wild‘ – das war nicht allein das Motto der re:publica 2014. Auch das Medienboard Berlin-Brandenburg hat sich aufgemacht ins Ungewisse: Statt etablierter Medienkonferenz im Rahmen der IFA hieß es ‚Media Rules!‘ an neuem Ort und in neuem Format: Start-upper traf Global Player. Die Fernsehkritikerin diskutierte mit dem Game Geek. Netz-Aktivisten, Intendanten, Bloggerinnen, Redakteure, Medienpolitikerinnen, Verwalter und Entwickler – eine wilde Mischung, die spannend war, anregend, und Spaß gemacht hat.“

Dorothee Bär, Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur:
„Die Media Convention und besonders mein Panel waren alleine deshalb schon toll, weil wir auf dem Podium eine 100%-ige Frauenquote hatten. Ich fand es wichtig, im Rahmen eines Fachpublikums mit Rang und Namen über Themen wie die Digitale Agenda der Bundesregierung zu sprechen. Glücklicherweise hatte ich nach meinem Auftritt auf dem Podium noch etwas Zeit, um mit einigen Besucherinnen und Besuchern persönlich zu sprechen und einen Eindruck von der Location zu bekommen. Die örtliche Nähe zur gleichzeitig stattfindenden re:publica hat den Austausch umso spannender und die Begegnungen umso vielfältiger gemacht.“

Florian Mundt (LeFloid), Videomacher
"Die Media Convention hat mir großen Spaß gemacht. Es war sehr spannend, mit den Machern des klassischen Fernsehens über die Zukunft der Medien zu diskutieren. Es hat mich gefreut zu hören, dass dort die Leistung und das Programm von uns YouTubern anerkannt werden. Ich hoffe, es ist mir gelungen, meinen Teil zu einer gelungenen Diskussion beizutragen."