2014 | 05 | 06

What's up TV?

Television from Abroad

„Get ready for the next generation of reality TV!“ Eine Reihe verrückter und außergewöhnlicher neuer Reality-TV-Formate zeigte uns Moritz Pohl, strategischer Programmplaner bei RTL Television, in seinem Screening „Television from Abroad“. Internationale Programme, die jüngst Interesse geweckt und überrascht haben reichen von Kolumbien bis Korea, von Spanien bis Israel. „Goggle Box“ aus Großbritannien (Chanel 4) beispielsweise observiert Familien, Paare oder Singles beim Schauen wöchentlicher Fernseh-Shows. Kandidaten von „Utopia“, dem Selbstversorgungs-Projekt aus den Niederlanden (SBS 6), kämpfen „back to the roots“ für eine bessere Welt. In „Sexy Beast“ aus Großbritannien (BBC) wird im Zombie-Look, und bei „Adam Looking for Eve“ aus den Niederlanden (RTL 5), gleich ganz nackt gedatet. Fazit: Nichts ist unmöglich und innovative Entertainment-Formate entstehen da, wo „Real Life“ sich mit guten Konzepten paart.

Slow TV

Wie sich dabei die Fernsehgeschmäcker rund um den Globus unterscheiden, zeigte das darauffolgende Screening „Slow TV“ mit Thomas Hellum vom norwegischen Fernsehen NRK. Ein weiterer Ansatz von Next-Generation TV - weniger laut aber nicht weniger spektakulär: Der neueste Trend aus Norwegen heißt „Slow TV“ und hält was er verspricht. Der staatliche Sender NRK füllt Stunden und Tage mit Bildern von Bahnfahrten, Landschaften, Holzfeuern und Angeln – und das zur besten Sendezeit. Keine Cuts, keine Bearbeitung, alles live und in Echtzeit. In Norwegen feiert "Slow TV" Erfolge mit rekordverdächtigen Einschaltquoten. Das Geheimnis dieses Erfolgs sieht Hellum in der Lust der Zuschauer nach einem Kontrastprogramm. Entschleunigung heißt das Konzept und es geht auf. Rekord in der Ausstrahlung der Echtzeitsendungen von NRK war eine Hurtigruten-Schifffahrt: 134 Stunden Echtzeit ohne Pause!